Zutaten Gemüse-Pasta:

  • 300 g Dinkel-Locken (auch Vollkorn ist möglich) oder andere Nudeln mit einem „Loch in der Mitte“, also welche, die auch gekocht ein großes Volumen haben.
  • 300 g nicht zu große Zucchini
  • 500 g Tomaten
  • 50 g getrocknete Tomaten, ca. 1⁄2 Std. in Wasser eingeweicht
  • 3 EL gemischte schwarze und grüne Oliven ohne Stein


  • Als „Dressing“ das „Pesto con Limone“

    Zutaten Pesto con Limone:

  • 80 g Cashewkerne
  • 100 g Olivenöl
  • 2 Handvoll Basilikumblätter
  • 20 g Hefeflocken
  • 6 cm (1 cm breit) Zitronenschale
  • 1 nicht zu kleine Knoblauchzehe
  • Saft 1⁄2 Zitrone
  • 1⁄2 Medjool-Dattel
  • 1 TL Kräutersalz
  • etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle




  • Veganes Pesto con Limone


    Zubereitung Pesto con Limone:

    Die Cashewkerne in einer trockenen Pfanne hellbraun rösten und dann auf einem Teller ganz auskühlen lassen. Dann alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und auf niedriger Stufe mixen. Die Cashewkerne sollten leicht klein-stückig bleiben und von den Basilikumblättern darf auch im fertigen Pesto noch was erkennbar sein. Wer es so lieber mag, kann es aber auch ganz fein mixen.

    Zum Schluss abschmecken und, falls nötig, mit etwas Ölzugabe noch an der Konsistenz feilen, das Pesto schmeck sehr würzig. Mit relativ wenig davon können warme Nudeln wunderbar aromatisiert werden. Es schmeckt auch aus Brotaufstrich oder zu frischen Tomaten.

    Zum Aufbewahren in ein Schraubglas geben und mit etwas Olivenöl bedeckt im Kühlschrank lagern.

    Vegane Gemüse Pasta


    Zubereitung Gemüse-Pasta:

    Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen. Dann ganz kurz mit kaltem Wasser überspülen, um den Garvorgang zu stoppen. Nudeln auflockern und 1 EL Olivenöl untermischen.

    Abkühlen lassen und während des Abkühlens immer wieder auflockern, damit sie nicht zusammen kleben.

    Währenddessen die Zucchini in 2 cm dicke Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl oder ölfrei (siehe Fussnote beidseitig anbraten) und dabei knackig garen. Abkühlen lassen.

    Die Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden. Die Oliven halbieren oder große Oliven in mehrere Scheiben schneiden. Die eingeweichten und leicht ausgedrückten, getrockneten Tomtaten in feine Streifen schneiden.

    Die Nudeln sollten jetzt im Topf noch mal kurz erwärmt – nicht erhitzt – werden. Sie sollen einfach nur etwas warm sein, damit sich das Pesto schön um sie herum schmiegen kann.

    Die warmen Nudeln in eine ausreichend große Schüssel geben und etwa 2 große EL Pesto dazu geben. Das Pesto vorsichtig mit den Nudeln vermischen, dass die Nudeln gut damit überzogen sind. Das allein schmeckt schon extrem lecker. Aber wir geben natürlich alle anderen vorbereiteten Zutaten noch dazu und mischen alles locker unter. Jetzt abschmecken und ggf. noch etwas Pesto dazu geben. Je nach Geschmack kann man auch noch mit etwas Kräutersalz, Pfeffer und Zitronensaft nachwürzen.

    Fussnote Beidseitig anbraten:

    Ölfrei anbraten oder braten funktioniert in einer beschichteten Pfanne wunderbar. Dafür die Pfanne erhitzen und in diesem Fall die Zucchinischeiben einfach in die trockene Pfanne legen. Liegen lassen und nach einer Minute eine Scheibe umdrehen um den Bräunungszustand zu kontrollieren. Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht, alle Scheiben umdrehen und auch die Rückseiten bräunen. Wichtig: Die Temperatur immer auf höchster Stufe lassen, NICHT zurück schalten!

    Nun der Trick, damit es nicht zu trocken wird und vor allem nicht anbrennt: Zwischendurch immer wieder ganz wenig Wasser in die Pfanne sprenkeln. Man kann auch eine Zerstäuberflache verwenden und damit den Pfanneninhalt leicht bewässern. Wichtig ist hierbei, dass das Wasser in der Pfanne immer sofort verdampft und kein Wasser stehen bleibt. Der Bratvorgang muss immer gewährleistet bleiben und darf nicht durch zu viel Wasser in einen Kochvorgang übergehen, da sonst eine Bräunung des Gemüses nicht mehr möglich ist.

    Vielleicht braucht es ein paar Anläufe, um diese Technik zu beherrschen aber wenn man sie mal raus hat, ist sie sehr hilfreich. Gemüse sollte auch während des Bratens ohne Öl nicht gesalzen werden, da Salz dem Gemüse Wasser entzieht, das wir ja – siehe oben – beim Bratvorgang nicht haben wollen.

    Salzen kann man gerne nach Beendigung des Bratens.

    Ich wünsche Euch einen guten Appetit und viel Spaß beim Kochen.

    Eure Baroness Christiane



    ©S.Weigl

    Hier geht es zur VEGANWERKSTATT