Veganes Style-Lexikon

veganes Lexikon

Unser neues veganes Style-Lexikon will ein Bewusstsein dafür schaffen, in welchen Produkten Bestandteile von Tieren enthalten sind und welche veganen Alternativen es gibt.

Leder

Für Leder werden hauptsächlich Tierhäute von Büffeln, Kühen und Kälbern verwendet. Aber auch die Haut von Pferden, Lämmern, Schweinen und Ziegen kommt zum Einsatz. Ein Großteil der Lederprodukte wird in Billigproduktionsländern ohne ausreichende Tierschutzgesetze hergestellt. Zudem ist die Herstellung auch für die Natur verheerend, da auch die Haltung der Tiere wertvolle Ressourcen verschwendet. Ersatzprodukte für Leder zu finden gestaltet sich aber gar nicht schwer. Oft sind diese Produkte sogar haltbarer und besser für die Produktion geeignet. Vegane Lederalternativen sind z.B. Kunstleder, Kork, Ananas, Mikrofaser und Hanf. Diese kommen auch in unseren Taschen, Kleidung, Accessoires, Portmonnaies, sowie in unseren Damen- und Herrenschuhen zum Einsatz.

Pelze bzw. Kunstpelze

Um Pelze herzustellen werden jährlich ca. eine Milliarde Kaninchen getötet. Dazu werden jedes Jahr Millionen von Bibern, Ottern, Wölfe, Kojoten und andere Pelztiere für die Herstellung von Pelz verwendet. Aber auch bei Kunstpelzen gilt es darauf zu achten, dass diese tierfrei sind. Um dies zu erkennen kann man den Pelz auseinanderziehen, wenn am Ansatz Leder zum Vorschein kommt handelt es sich um echtes Tierfell. Kunstpelze haben dagegen eine gewebte Textilschicht. Es gibt aber mittlerweile stylische vegane Mode ohne Pelze.

Wolle

Zur Wollproduktion werden in Australien beim sogenannten "Mulesing" ohne Betäubung tellergroße Hautstücke ausgeschnitten. Dieser Prozess ist für Merinoschafe ein hoher Stressfaktor und setzt die Tiere großen Schmerzen aus. Vegane Alternativen zu Wolle können beispielsweise Lyocell (Zellulose), Tencel, Polyestervlies, Acryl, Viskose und Sojaseide sein.

Seide

Seide wird aus dem Kokon der Raupen des Seidenspinners gewonnen. Damit man an die feinen Fasern gelangt, wirft man die Seidenraupen mit ihrem Kokon in kochendes Wasser. Dabei wird die Seidenraupe qualvoll getötet. Zum Glück gibt es viele vegane Alternativen zu Seide wie z. B. Nylon, Polyester, Mikrofasern, Kunstseide und Viskose.

Daunen

Die Gänseindustrie rupft Gänse oft bei lebendigen Leib um an die Daunen, die unterste Federschicht der Tiere zu kommen. Aus diesen Gänsefedern werden dann Decken, Kissen und Kleidung hergestellt. Die Gewinnung dieser Federn ist jedoch für die Gänse eine Qual. Dabei gibt es viele ähnlich wärmende vegane Alternativen zu Daunen wie z.B. Thermolite, Thinsulate und PrimaLoft. Unsere Deko-Kissen sind alle zu 100% vegan ohne Daunenfüllungen.

Knochenasche

Knochenasche auch Spodium genannt, wird aus Tierknochen oder Elfenbein hergestellt. Es wird vor allem zur Herstellung von Porzellan, Milchglas, Glasuren, Polier- und Putzmitteln sowie hochwertiger Keramik verwendet. Als vegane Alternative zu Knochenasche kann Kaolin genannt werden.

Knochenleim

Knochenleim wird vor allem bei Holzverleimungen verwendet und aus Rinderknochen gewonnen. Das Klebemittel ist nicht wasserfest und nur zur Verwendung in Innenräumen geeignet. Als vegane Alternative zu Knochenleim kann stattdessen Holzkaltleim verwendet werden, bei dessen Produktion keine Tiere leiden müssen. Unsere Möbel wurden ohne Knochenleim gefertigt und sind zu 100% CRUELTY-free.

Hautleim/Hasenleim

Hautleim und Hasenleim sind heller als Knochenleim und dienen als Grundierung für auf Holz aufzutragende Lacke. Dabei werden hauptsächlich Häute von Kaninchen und Hasen verwendet. Als vegane Alternativen zu Hautleim können z.B. Dextrine und synthetische petrochemisch- basierende Klebstoffe genannt werden.